Erfahrungsstufen Bundeswehr

Themen im Beitrag

Beitrag teilen

Bundeswehr CAT-Test online üben

CAT-Test

Testumfang: 25 Fragen
Testkategorien: Rechtschreibung, Sprachverständnis, Mathematik, Logik, Konzentration, Wissen
Zeitlimit: 12 Minuten

HINWEIS: Schließe den Übungstest mit mindestens 50 % ab und erhalte einen Gutschein für 10 % Nachlass auf alle Kurse!

1 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie groß ist die Mantelfläche des Zylinders?

Question Image

2 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Was passiert bei einer Photosynthese?

3 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Mit welchem Messgerät wird Druck in Flüssigkeiten und Gasen gemessen?

4 / 25

Kategorie: Mathematik

Ein Vermögen von 15.000 € wird zu einem Zinssatz (360 Tage) von 4,5 % angelegt. Wie hoch ist der Zins nach 6 Monaten und 20 Tagen (aufgerundet)?

5 / 25

Kategorie: Mathematik

Berechne die Kubikwurzel. ³√125 = ? 

6 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Welche Rollen drehen sich in dieselbe Richtung wie die Rolle A?

Question Image

7 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie viel fast der Körper?

Question Image

8 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Was wurde vom Mediziner Alexander Fleming nur durch einen Zufall entdeckt?

9 / 25

Kategorie: Mathematik

Berechne die Wurzel. √324 = ?

10 / 25

Kategorie: Mathematik

Ein Swimmingpool wird von 3 gleichgroßen Schläuchen in 480 Minuten mit Wasser gefüllt. Wie viele Stunden würde es dauern, wenn 4 Schläuche eingesetzt werden?

11 / 25

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben p mit 2 Strichen. 

Question Image

12 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort ergänzt die Gleichung sinnvoll?

Tee : Alkohol = Medizin : ?

13 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

14 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort passt nicht in die Reihe?

15 / 25

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben p, wenn diesem der Buchstabe b folgt. 

Question Image

16 / 25

Kategorie: Mathematik

Berechne die Kubikwurzel. ³√512 = ? 

17 / 25

Kategorie: Mathematik

Welche Zahl setzt die Zahlenreihe sinnvoll fort?

Question Image

18 / 25

Kategorie: Mathematik

Auto A verbraucht auf 550 km 49 Liter Benzin. Auto B verbraucht 62 Liter auf 780 km. Um wie viel Prozent liegt der Spritverbrauch der beiden Autos auseinander?

19 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

20 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

21 / 25

Kategorie: Mathematik

Berechne die Wurzel. √16900 = ?

22 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

23 / 25

Kategorie: Konzentration

Wie viele Fehler haben sich in der Abschrift eingeschlichen? 

Question Image

24 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Was versteht man unter einem "Putsch" im politischen Sinne?

25 / 25

Kategorie: Mathematik

8 Maler haben für eine Wohnsiedlung 40 Tage Arbeit. Nach 10 Tagen werden 2 Maler krank. Wie viele Tage wird die Arbeit nun insgesamt dauern?

Die Auswertung deines Testergebnisses läuft.

Mehr Lernen

Die Erfahrungsstufen der Bundeswehr

In der Bundeswehr gibt es sogenannte Erfahrungsstufen, die die Dienstzeit und Erfahrung eines Soldaten oder einer Soldatin innerhalb einer bestimmten Laufbahn anzeigen. Die Erfahrungsstufen sind in der Bundesbesoldungsordnung (BBesO) festgelegt und dienen als Grundlage für die Besoldung und werden anhand der geleisteten Dienstjahre berechnet. Mit zunehmender Dienstzeit steigt die Erfahrungsstufe, was sich in einem höheren Grundgehalt auswirkt. Die Erfahrungsstufen sind unabhängig vom erreichten Dienstgrad und gelten für Soldatinnen und Soldaten sowie Beamtinnen und Beamte, unabhängig von ihrer Verwendung.

Anrechnung der Erfahrungsstufen in der Bundeswehr

Der Aufstieg in eine nächsthöhere Erfahrungsstufe erfolgt nach gewissen Dienstzeiten, in denen entsprechende Leistungen gemäß den Anforderungen erbracht wurden (Erfahrungszeiten).

Beim ersten Anspruch auf Dienstbezüge wird das Grundgehalt auf Stufe 1 festgesetzt, es sei denn, es werden Erfahrungszeiten anerkannt oder eine andere Bemessung des Grundgehalts erfolgt. Die Festsetzung der Stufe erfolgt rückwirkend zum ersten Tag des Monats, in dem die Ernennung wirksam wird. Dabei gilt die gesamte Zeit seit der Einstellung als Soldat oder Soldatin auf Zeit als Erfahrungszeit.

Mit Wirkung zum 01. Januar 2016 wurden die Erfahrungsstufen der Grundgehälter für Soldatinnen und Soldaten durch das siebte Besoldungsänderungsgesetz neu gestaltet. Die bisherige Regelung, die die Vollendung des 21. Lebensjahres als Startpunkt für den Aufstieg in den Stufen vorsah, wurde aufgehoben. Dadurch erreichen junge Soldatinnen und Soldaten früher die zweite Erfahrungsstufe. Zusätzlich steigen Langdienende schneller in höhere Stufen auf, da die bisherigen Stufenverlängerungen ab Stufe 4 bzw. ab der Besoldungsgruppe A 8 entfallen. Die Stufenlaufzeiten der Soldaten wurden an die der Beamten angeglichen.

Aufstieg in die Erfahrungsstufen

Die neuen Erfahrungsstufen in der Bundeswehr sind seit dem 1. Januar 2016 gültig. Die bereits vor 2016 im Dienst befindlichen Soldatinnen und Soldaten setzen ihren Stufenaufstieg mit ihrer bisher erreichten Stufe und der darin erworbenen Erfahrungszeit fort.

In Erfahrungsstufen werden grundsätzlich nur Soldaten auf Zeit und Berufssoldaten eingewiesen, freiwillig Wehrdienstleistende werden nicht nach der Besoldungstabelle der Bundeswehr besoldet. 

Leistung entscheidet über Aufstieg

Für ein Aufstieg in eine nächsthöhere Erfahrungsstufe ist grundsätzlich die Leistung entscheidend. Soldaten der Bundesbesoldungsordnung A, die durchgängig herausragende Leistungen erbringen, können für den Zeitraum bis zum Erreichen der nächsten Stufe das Grundgehalt der nächsthöheren Stufe erhalten (Leistungsstufe).

Leistungseinschätzung

Sollte die Bundeswehr feststellen, dass die Leistungen eines Soldaten nicht den Anforderungen entsprechen, die mit seiner aktuellen Dienstpostenbesetzung verbunden sind, bleibt er in seiner bisherigen Stufe des Grundgehalts. Die Feststellung erfolgt auf der Grundlage einer angemessenen Leistungseinschätzung oder Beurteilung. Falls die Leistungseinschätzung oder Beurteilung älter als zwölf Monate ist, wird zusätzlich eine aktuelle Leistungseinschätzung oder Beurteilung erstellt. Bei der Feststellung können nur die Leistungen berücksichtigt werden, auf die vor der Feststellung hingewiesen wurde. 

Wenn aufgrund einer weiteren Leistungseinschätzung oder Beurteilung festgestellt wird, dass die Leistungen des Soldaten wieder den Anforderungen entsprechen, die mit dem aktuellen Dienstposten verbunden sind, erfolgt der Aufstieg in die nächsthöhere Stufe ab dem ersten Tag des Monats, in dem diese Feststellung erfolgt. Wenn danach festgestellt wird, dass der Soldat Leistungen erbringt, die die mit seinem Dienstposten verbundenen Anforderungen erheblich übersteigen, wird der von dieser Feststellung erfasste Zeitraum nicht nur als laufende Erfahrungszeit betrachtet, sondern zusätzlich so angerechnet, dass er für die Zukunft die Wirkung eines früheren Aufstiegs in der Stufe entsprechend mindert oder aufhebt.

Besoldung, Versorgung, Fürsorge und soziale Absicherung spielen eine entscheidende Rolle für die Attraktivität der Arbeitgeberin Bundeswehr. Auf diesen Seiten findest du weitere Informationen dazu.

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
11 Bewertungen
[Sterne: 4.9 von 5]

stock.adobe.com/lumen-digital

Testvorbereitung

Du möchtest dich gezielt auf das Auswahlverfahren bei der Bundeswehr vorbereiten? Dann schau dir doch mal unsere Testtrainer für Ausbildung, Studium und Laufbahn an. Dort kannst du aus verschiedenen Übungspaketen wählen, um dich optimal auf deinen Einstellungstest bei der Bundeswehr vorzubereiten.