Bewerbung, Auswahlverfahren und mehr - tausche dich mit der Bundeswehr Community aus!

Bundeswehr Bewerbung

Bundeswehr CAT-Test online üben

Hier kannst du mit unseren Bundeswehr Test (CAT) kostenlos für den Bundeswehr Eignungstest online üben. Der Assessment-Trainer spiegelt nur ein Teil des richtigen CAT-Test der Bundeswehr wieder und ist an den Original-Fragen des Computertests angelehnt. Am Ende findet eine unverbindliche Auswertung der Testergebnisse statt. Viel Spaß beim üben!

Testumfang: 25 Fragen
Zeitvorgabe: 12 Minuten
Testfelder: Deutsch, Mathematik, Logik, Konzentration, Wissen

1 / 25

Kategorie: Mathematik

Ein Swimmingpool wird von 3 gleichgroßen Schläuchen in 480 Minuten mit Wasser gefüllt. Wie viele Stunden würde es dauern, wenn 4 Schläuche eingesetzt werden?

2 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

3 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Die deutsche Wirtschaftspolitik orientiert sich am Konzept der sozialen Marktwirtschaft. Was versteht man unter einer sozialen Marktwirtschaft?

4 / 25

Kategorie: Mathematik

Für eine Ersparnis von 42.500 € wurden 552,50 € ausgezahlt. Der Zinssatz (360 Tage) betrug für die Geldanlage 6,5 Prozent. Wie viele Tage war das Geld angelegt?

5 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

6 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie viel fast der Körper?

Question Image

7 / 25

Kategorie: Bundeswehr Wissen

Die NATO ist ein Militärbündnis zur Verteidigung mit Sitz in Brüssel und besteht aus insgesamt 29 Mitgliedstaaten. Wofür steht die Abkürzung NATO?

8 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

9 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort passt nicht in die Reihe?

10 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort ergänzt die Gleichung sinnvoll?

Diagnose : Krankheit = Vernehmung : ?

11 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

12 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie groß ist die Dreiecksfläche A?

Question Image

13 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

14 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie viel Zentimeter sind 5.000 Mikrometer?

15 / 25

Kategorie: Bundeswehr Wissen

Welcher Staat ist kein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats?

16 / 25

Kategorie: Mathematik

Berechne die Wurzel. √324 = ?

17 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort ergänzt die Gleichung sinnvoll?

Klimawandel : Sonne = Erderwärmung : ?

18 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Wie wird der Zusammenschluss von Abgeordneten in einem Parlament auch genannt?

19 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Welche Formel zur Berechnung des elektrischen Widerstands ist korrekt?

20 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Welche Rollen drehen sich in dieselbe Richtung wie die Rolle A?

Question Image

21 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort ergänzt die Gleichung sinnvoll?

Tee : Alkohol = Medizin : ?

22 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

23 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

24 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

25 / 25

Kategorie: Konzentration

Wie viele Wörter bapa sind im Text geschrieben? 

Question Image

Die Auswertung deines Testergebnisses läuft.

Zu den Testtrainern

Themen im Beitrag

Bewerbung bei der Bundeswehr: Starte deine Karriere

Mit der Bewerbung werden die ersten Weichen für eine militärische oder zivile Karriere bei der Bundeswehr gestellt. Erstkontakt erfolgt in aller Regel online auf der Bundeswehr-Karriereseite www.bundeswehrkarriere.de und ist mehr als Interessenbekundung zu werten, als eine offizielle Bewerbung. Denn vor der eigentlichen Bundeswehr Bewerbung steht zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch. Schließlich tragen Soldat und Soldatin nicht nur beim Dienst an der Waffe eine große Verantwortung. 

Voraussetzungen für die Bundeswehr Bewerbung

Bei der Bundeswehr gibt es für junge Erwachsene mit Schulabschluss, Studienabgänger und Quereinsteigern mit Berufserfahrung viele Karrierewege im militärischen und zivilen Bereich, die man einschlagen kann. Je nach Laufbahn und Berufsbild unterscheiden sich jedoch die körperlichen Anforderungen und persönlichen Fähigkeiten sowie die Qualifikationen für die Bewerber/-innen bei der Bundeswehr. Allerdings gibt es allgemeine Voraussetzungen, die von dir vor der Bundeswehr Bewerbung erfüllt werden müssen, wenn du dich als Soldatin oder Soldat bewerben möchtest: 

  • Deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne Art. 116 des Grundgesetzes
  • Verfassungstreue und Eintreten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung
  • Mindestalter von 18 Jahren (17 Jahre nur mit dem Einverständnis der Sorgeberechtigten)
  • Mindestgröße von 155 cm für Frauen und Männer gleichermaßen
  • Medizinische Eignungsuntersuchung bestehen
  • Bundesweite Verwendbarkeit und Einsatzbereitschaft
  • Bei einer Verpflichtung ab 12. Monaten, Bereitwilligkeit zu Auslandseinsätzen

Je nach Berufsbild und Verwendungsbereich sind weitere Fähigkeiten und Charakterzüge unerlässlich: Als Kampfschwimmer musst du z. B. eine gesonderte sportliche Eignungsfeststellung absolvieren oder als Pilot über ein exzellentes Sehvermögen verfügen. Für die militärischen Laufbahnen werden zudem folgende Schul- oder Berufsabschlüsse benötigt:

  • Laufbahn Mannschaft: Hauptschulabschluss oder mindestens Vollzeitschulpflicht erfüllt
  • Laufbahn Unteroffizier: mind. Hauptschulabschluss
  • Laufbahn Feldwebel: mind. Realschulabschluss (mit verwertbarer Berufsausbildung höherer Dienstgrad bei Einstellung möglich)
  • Laufbahn Offizier: Abitur, Fachhochschulreife oder die mittlere Reife mit einer anerkannten Berufsausbildung

Bewerbungsfrist der Bundeswehr

Für die Laufbahnen der Mannschaften, Unteroffiziere und Feldwebel erfolgt die Einstellung das ganze Jahr über. Folglich ist der Dienstantritt und der Start der Grundausbildung monatlich. Der Dienstantritt verschiebt sich entsprechend auf den nächsten Werktag, sollte der Erste eines Monats auf ein Wochenende oder einen Feiertag fallen. Eine Bewerbung bei der Bundeswehr ist ebenso ganzjährig möglich und an keine bestimmten Fristen gebunden – mit Ausnahme der Offizierslaufbahn.

Bewerbungsfrist Offizierslaufbahn

Bei der Bewerbung für die Offizierslaufbahn ist die Bewerbungsfrist auf den 30. April eines Jahres festgelegt. Deine Bewerbung sollte dann spätestens Ende April des Einstellungsjahres vorliegen. Diese Frist gilt für die Offizierslaufbahn aller Heeresbereiche der Bundeswehr. Die Laufbahn der Offiziere beginnt in der Regel zum 1. Juli jeden Jahres. Dies liegt an den länger dauernden Lehrgängen zu Beginn der Offizierslaufbahn und dem anschließenden Studium an der Bundeswehr Universität in München oder Hamburg.

Bundeswehr Beratungsgespräch

Wenn du mit der Bundeswehr Kontakt aufgenommen und ein Beratungsgespräch vereinbart hast, wirst du zunächst zu einer persönlichen Vorstellung in ein Karriereberatungsbüro der Bundeswehr eingeladen. Erst im Anschluss an das Beratungsgespräch mit dem/der Karriereberater/-in, ist es möglich, eine offizielle Bewerbung für die Bundeswehr zusammenzustellen und einzureichen.

Im Beratungsgespräch der Bundeswehr wirst du mit einem/r Karriereberater/-in ein erstes Gespräch hinsichtlich deiner Karrierepläne und Möglichkeiten führen. Das Beratungsgespräch wird sich hauptsächlich um deine Interessen und Berufswünsche drehen, gegebenenfalls werden dir auch Alternativen dazu angeboten. Welche Laufbahn du am Ende tatsächlich einschlagen wirst, stellt sich erst im Assessment Center, dem Eignungsverfahren der Bundeswehr, heraus. Neben Fragen zu deinen beruflichen Karrierewünschen und Fähigkeiten werden auch Fragen in Bezug auf deine körperliche Eignung gestellt. Dabei geht es unter anderem um deine gesundheitliche Vorgeschichte, Allergien und eventuelle Einschränkungen.

Bundeswehr Bewerbungsbogen ausfüllen

Im Anschluss des Beratungsgespräches bekommst du ein Bewerbungsbogen ausgehändigt. Bevor du den Bewerbungsbogen (möglichst lückenlos) ausfüllst, wird dir dieser von deinem/deiner Karriereberater/-in ausführlich erklärt – selbstverständlich kannst du auch Fragen dazu stellen. Zum Schluss wird ein Abgabetermin für deine Bewerbung bei der Bundeswehr festgelegt. Die von dir vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen werden dann erst bei einem zweiten Termin im Beratungsbüro abgegeben.

Der Bewerbungsbogen umfasst unter anderem Angaben zu:

  • deiner Person,
  • deiner Schulbildung,
  • erlernten Berufen,
  • deinen Wunschverwendungen und
  • deiner finanziellen Lage in Bezug auf Schulden oder Kredite.

Mach dir hier keine Sorgen, die Bundeswehr will nur vermeiden jemanden einzustellen, der aufgrund horrender Schulden ein größeres Korruptionsrisiko mit sich bringt. Solltest du dir ein Auto oder einen Fernseher auf Raten gekauft haben, ist dies kein Grund zur Sorge.

Bewerbungsunterlagen für die Bundeswehr

Sind deine Bewerbungsunterlagen im Beratungsbüro eingetroffen, wird der/die Karriereberater/-in deine Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen. Sollte ein Formular oder Dokument fehlen, kannst du es in elektronischer Form nachsenden. Nachstehend aufgeführte Unterlagen sind für die Bewerbung bei der Bundeswehr verpflichtender Bestandteil:

  • vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen​
  • Lebenslauf (tabellarische Form)​
  • Passbilder in doppelter Ausführung
  • Kopie der Geburtsurkunde oder Familienstammbuch-Auszug
  • ​Beglaubigte Kopien der Schul- oder Abschlusszeugnisse
  • Nachweis über Studium, Gesellen- oder Meisterbrief
  • Arbeitszeugnisse (sofern vorhanden)
  • Beglaubigte Kopien der Tätigkeitszeugnisse
  • Informationen über finanzielle Verpflichtungen (Kreditverträge)
  • Ärztliches Attest (falls verlangt)
  • Einwilligung zur Datenspeicherung
  • Zusatzfragebogen​

Zusatzfragebogen

Der Zusatzfragebogen gibt Auskunft über eventuelle Verbindungen oder Mitgliedschaften deinerseits, beispielsweise zu einer bestimmten politischen Partei, zu Institutionen oder Organisationen. Das zu wissen, ist für die Bundeswehr besonders wichtig, da sich alle (zukünftigen) Soldatinnen, Soldaten und Beschäftigten des Bundes mit ihrem Handeln zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland im Sinne des Grundgesetzes verpflichten und bekennen (werden).

Bundeswehr Bewerbung: Anschreiben und Lebenslauf

Grundsätzlich wird deine Bewerbung über deinen zuständigen Karriereberater (m/w) erstellt. Bewerbungsbogen, Zusatzfragebogen, tabellarischer Lebenslauf sowie eine Kopie der Geburtsurkunde benötigt die Bundeswehr zwingend bei jeder Bewerbung. Ein Anschreiben zu deiner Bundeswehr Bewerbung gehört jedoch nicht dazu, wenn du dich für eine militärische Laufbahn entscheidest. Der von dir ausgefüllte Bewerbungsbogen ersetzt das Bewerbungsanschreiben für die Bundeswehr und reicht vollkommen aus. Solltest du dich für eine zivile Laufbahn bei der Bundeswehr entscheiden, benötigst du zu deiner Bewerbung ein individuelles Anschreiben. 

Anschreiben

Das Anschreiben ist gewissermaßen deine Visitenkarte und verschafft dem Leser einen ersten Eindruck über dich. Jedoch solltest du wenn möglich, nur ein kurzes Anschreiben mit den üblichen Kernangaben verfassen. Denn für die Bewerbung bei der Bundeswehr reicht es vollkommen aus, wenn das Anschreiben sich auf das Wesentliche beschränkt. Beschreibe kurz wer du bist und was du aktuell machst und warum du dich für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Bundeswehr bewerben möchtest.

Erkläre dem Leser in kurzen Sätzen

  • wer du bist,
  • warum du zur Bundeswehr möchtest,
  • warum du genau diese Stelle haben möchtest und
  • warum es für die Bundeswehr förderlich und klug wäre dich einzustellen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf gehört bei jeder Bundeswehr Bewerbung dazu und muss in tabellarischer Form von dir geschrieben werden. Folgende persönliche Angaben sollten im Lebenslauf enthalten sein:

Persönliche Daten:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Anschrift
  • Telefonische Erreichbarkeit
  • Familienstand
  • Kinder (falls vorhanden)
  • Namen und Berufe der Eltern

Schulausbildung:

  • Besuchte Schulen
  • Schulabschlüsse (solltest du noch zur Schule gehen, den voraussichtlichen/angestrebten Schulabschluss)
  • Längere Auslandsaufenthalte ( „work and travel“, „Au-Pair“, etc.)
  • Praktika
  • Neben- oder Ferienjobs

Fort- oder Weiterbildungen:

  • Volkshochschulkurse
  • Seminare
  • Lehrgänge

Besondere Kenntnisse:

  • Fremdsprachen
  • IT-Fähigkeiten
  • Führerscheine

Sonstiges:

  • Interessen
  • Sportliche Neigungen
  • Ehrenamtliches Engagement

Warten auf Antwort

Zuerst solltest du dir im klaren sein, dass bei der Bundeswehr jährlich tausende Bewerbungen eingehen, die alle gesichtet und abgearbeitet werden wollen. Daher kann eine Antwort auf deine Bewerbung von der Bundeswehr schon mal länger dauern. Für gewöhnlich sollte aber eine Rückmeldung nicht länger als ein bis zwei Monate dauern. Wundere dich also nicht, warum du nach zwei bis drei Wochen immer noch keine Antwort von der Bundeswehr im Postfach hast. 

Nach der Bewerbung: Einladung zum Auswahlverfahren

Sind alle erforderlichen Bewerbungsunterlagen vollständig eingegangen und geprüft, wird dir von deinem zuständigen Bundeswehr Karrierecenter eine Einladung zum Auswahlverfahren zugestellt. Das Einladungsschreiben enthält unter anderem Informationen zur Anreise und welche Unterlagen noch (bis zum) beim Auswahlverfahren vorgelegt werden müssen.

Die Karrierecenter der Bundeswehr (KarrC Bw)

Die Bundeswehr verfügt in Deutschland über insgesamt 16 Karrierecenter. Acht davon haben ein eigenes Assessment Center. Hauptaufgabe der sogenannten KarrC Bw ist die Eigenpräsentation als Arbeitgeber – sowohl für die militärische als auch für die zivile Laufbahn. In diesen Karrierezentren finden nicht nur Eignungstests, sondern auch Info-Veranstaltungen zur Nachwuchsgewinnung, zu Beruf und Ausbildung wie auch ausführliche Beratungsgespräche für Bundeswehr-Interessenten/-innen statt.

Kontakt KarrC Bw mit Assessment​

Karrierecenter der Bundeswehr Berlin

Regattastraße 12
12527 Berlin
Tel.: 030/67781-401
Fax: 030/67781-425
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Düsseldorf

Ludwig-Beck-Straße 23
40470 Düsseldorf
Tel.: 0211/619-0
Fax: 0211/619-3378
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Mainz

Moltkering 9
65189 Wiesbaden
Tel.: 0611/799-0
Fax: 0611/799-1699
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Erfurt

Zeppelinstraße 18
99096 Erfurt
Tel.: 0361/342-85110 oder 85111
Fax: 0361/342-85019
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Hannover

General-Wever-Straße 119
30657 Hannover
Tel.: 0511/86699-0
Fax: 0511/86699-4372
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr München

Dachauer Straße 128
80637 München
Tel.: 089/1249-5911
Fax: 089/1249-5919
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Stuttgart

Heilbronner Straße 188
70191 Stuttgart
Tel.: 0711/2540-0
Fax: 0711/2540-3003
E-Mail: 

Karrierecenter der Bundeswehr Wilhelmshaven

Opdenhoffstraße 63
26384 Wilhelmshaven
Tel.: 04421/68-62821
Fax: 04421/68-62836
E-Mail: 

Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr

Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr
Kölner Straße 262
51149 Köln
Tel. Militärisch: 02203/105- 2418
Tel. Zivil: 02203 105 2554
E-Mail: BAPersBwII3ACFueKrBw@bundeswehr.org

Die Auswahl für Offizierbewerberinnen und -bewerber sowie für die Bewerberinnen und Bewerber der zivilen Laufbahnen des gehobenen und höheren technischen- und nichttechnischen Dienst erfolgt beim „Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr“ in Köln (bundeslandunabhängig). Das ACFüKrBw führt alle Prozesse von der Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen bis hin zum Auswahlverfahren und der Einplanung durch und gehört zur Abteilung II – Personalgewinnung des Bundesamtes für das Personalmanagement der Bundeswehr.

Mit Vorstrafen zur Bundeswehr?

Die Frage, ob du mit einer Vorstrafe zur Bundeswehr kannst oder eine Vorstrafe zum Ausschluss im Auswahlverfahren bei der Bundeswehr führt wird lässt sich nicht pauschal beantworten. Jedoch kann man sagen, dass eine Vorstrafe sich negativ auf die Bewerbung auswirkt. Allerdings ist eine Vorstrafe auch nicht zwangsweise ein Ausschlusskriterium für die Bundeswehr.

Denn hier muss unterschieden werden, ob es sich um ein Ermittlungsverfahren handelt welches nach § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt wurde (Strafbares Verhalten konnte nicht nachgewiesen werden → unschuldig) oder ob es sich um eine rechtskräftige Verurteilung handelt. Ein Ermittlungsverfahren, in dem die betroffene Person freigesprochen wurde, führt zu keinen negativen Auswirkungen. Es ist sogar gesetzlich verboten einen Bewerber nachteilig zu behandeln, obwohl dieser freigesprochen wurde. Ein eingeleitetes Ermittlungsverfahren, welches nicht zur Verurteilung führt, wird jedoch auch nicht im Bundeszentralregister gespeichert. In diesem Fall sollte man im Auswahlverfahren keine Angaben zu derartigen Vorfällen tätigen.

Ein Ermittlungsverfahren, welches zu Verurteilung führte ist hingegen definitiv nachteilig. Auch die Einstellung des Verfahrens gegen einen Entgelt (Geldstrafe) ist eine rechtskräftige Verurteilung. Eine Gerichtsverhandlung ist für eine rechtskräftige Verurteilung somit nicht notwendig.

Im Bewerbungsbogen und dem dazugehörigen Erläuterungsblatt heißt es wie folgt:

„Aus diesem Grund müssen Bewerber/innen Angaben zum Inhalt des Bundeszentralregisters in Bezug auf sich Angaben machen (Verurteilungen wegen eines Vergehens/Verbrechens (Straftaten) einschl. Strafbefehle, auch wenn eine Eintragung ins Führungszeugnis nach § 30 Abs. 1 BZRG nicht erfolgt(e), z.B. Strafbefehle/Verurteilungen, mit denen auf Geldstrafe von bis einschließlich 90 Tagessätze bzw. Freiheitsstrafe bis einschließlich drei Monate erkannt wurde). Die Eintragungen aus dem Erziehungsregister müssen dagegen nicht offenbart werden. Ferner brauchen die Verurteilungen etc., die im Bundeszentralregister getilgt oder tilgungsreif sind, nicht anzugeben werden.“

Trotz Vorstrafen für die Bundeswehr geeignet

Solltest du bereits rechtskräftig verurteilt worden sein, wirst du dies bei den Bewerbungsunterlagen bzw. spätestens im Laufe des Einstellungstest mitteilen müssen. Die Bundeswehr wird im Einzelfall prüfen, ob du trotz Vorstrafe bei der Bundeswehr eingestellt werden kannst. Dazu musst du der Rechtsabteilung der Bundeswehr Akteneinsicht in das Ermittlungsverfahren gewähren, woraufhin diese im Einzelfall entscheidet. Im Rahmen deiner Bewerbungsunterlagen musst du eine Einverständniserklärung abgeben. Die Bundeswehr hat somit Zugriff auf Einträge im Bundeszentralregister. Es obliegt der Rechtsabteilung der Bundeswehr zu entscheiden, ob du trotz einer Vorstrafe geeignet bist in der Bundeswehr zu dienen.

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
196 Bewertungen
[Sterne: 4.9 von 5]

Adobe Stock / Datei-Nr.: 635202968 / s-motive

Weiterlesen

Bewerbung bei der Bundeswehr

Weiterlesen

Freiwilliger Wehrdienst

Weiterlesen

Dienstantritt

Weiterlesen

Zivile Laufbahn bei der Bundeswehr

Weiterlesen

Feldwebellaufbahn

Weiterlesen

Offizierslaufbahn

Weiterlesen

Assessment Center

Weiterlesen

CAT-Test

Weiterlesen

Basis-Fintess-Test (BFT)

Weiterlesen