Bundeswehr Transportflugzeugpilot

Themen im Beitrag

Beitrag teilen

Bundeswehr CAT-Test online üben

CAT-Test

Testumfang: 25 Fragen
Testkategorien: Rechtschreibung, Sprachverständnis, Mathematik, Logik, Konzentration, Wissen
Zeitlimit: 12 Minuten

1 / 25

Kategorie: Mathematik

Der tägliche Arbeitsweg von Frau Schmidt ist 34 km lang. Ihre Geschwindigkeit beträgt im Durchschnitt 65 km/h. Wie viel Minuten benötigt Frau Schmidt zu ihrer Arbeit?

2 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

3 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

4 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

5 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Welche Aussage zum Strom in einer Parallelschaltung ist korrekt?

6 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Was kann man sich unter dem Begriff "Ökosystem" genauer vorstellen?

7 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

8 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Wann ereignete sich der "Dreißigjährige Krieg"?

9 / 25

Kategorie: Bundeswehr Wissen

Was gehört nicht zu den Aufgaben der Bundeswehr?

10 / 25

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben b, wenn diesem der Buchstabe p folgt. 

Question Image

11 / 25

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben d mit 2 Strichen. 

Question Image

12 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

13 / 25

Kategorie: Konzentration

Wie viele Fehler haben sich in der Abschrift eingeschlichen? 

Question Image

14 / 25

Kategorie: Mathematik

Löse die Aufgabe unter Beachtung der Klammerregeln. Wie lautet das korrekte Ergebnis?

((35-17)x(23+8)-5x26):4=

15 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Wie wird der Zusammenschluss von Abgeordneten in einem Parlament auch genannt?

16 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort passt nicht in die Reihe?

17 / 25

Kategorie: Logik

Welche Vorlage ergänzt sinnvoll das Muster? 

Question Image

18 / 25

Kategorie: Mathematik

3 Steinleger benötigen 8 Stunden, um eine Auffahrt zu pflastern. Wie viel Minuten benötigen 5 Steinleger für die gleiche Arbeit?

19 / 25

Kategorie: Mathematik

Bei Ratenzahlung verteuert sich der Kauf eines Autos um 1.800 €. Die Rate beträgt 7,5 %. Wie hoch ist der ursprüngliche Kaufpreis des Autos?

20 / 25

Kategorie: Logik

Welches Wort passt nicht in die Reihe?

21 / 25

Kategorie: Allgemeinwissen

Die deutsche Wirtschaftspolitik orientiert sich am Konzept der sozialen Marktwirtschaft. Was versteht man unter einer sozialen Marktwirtschaft?

22 / 25

Kategorie: Konzentration

Zähle alle Buchstaben b mit 2 Strichen. 

Question Image

23 / 25

Kategorie: Deutsch

Welches Wort ist korrekt geschrieben?

24 / 25

Kategorie: Mathematik

Auto A verbraucht auf 550 km 49 Liter Benzin. Auto B verbraucht 62 Liter auf 780 km. Um wie viel Prozent liegt der Spritverbrauch der beiden Autos auseinander?

25 / 25

Kategorie: Mathematik

Wie viel Zentimeter sind 5.000 Mikrometer?

Die Auswertung deines Testergebnisses läuft.

Mehr Lernen

Transportflugzeugpilot bei der Bundeswehr werden

Der Beruf des Transportflugzeugpiloten bei der Bundeswehr ist eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgabe. Diese Piloten sind für den Betrieb und die Steuerung von Transportflugzeugen verantwortlich, um Personen, Fracht und Material sicher und effizient zu transportieren. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Luftwaffe und unterstützen nationale und internationale Einsätze sowie humanitäre Missionen. Der Beruf des Transportflugzeugpiloten bietet eine spannende Karriere mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sowohl national als auch international. Es erfordert Engagement, Disziplin und die Bereitschaft, sich ständig weiterzuentwickeln, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden.

Pilot / Pilotin für Transportflugzeuge

Als Pilotin bzw. Pilot eines Transportflugzeugs wie der C-130J, des A400M, des Seefernaufklärers P-3C Orion oder der P-8A Poseidon meisterst du herausfordernde fliegerische Aufgaben und Einsätze. Du trägst die Verantwortung für eine Crew und die Fracht sowohl während des Bodenbetriebs als auch während des Flugs. Die Vorbereitung und Durchführung der fliegerischen Einsätze erfolgen eigenverantwortlich und in enger Zusammenarbeit mit Partnernationen, sowohl im In- als auch im Ausland. Dabei organisierst du deine Aufgaben eigenständig, insbesondere auch in multinationalen Verbänden, wie zum Beispiel von der Heimatbasis der C-130J in Évreux (FR) aus.

Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, baust du kontinuierlich deine theoretischen und praktischen Kenntnisse aus und stellst dich den körperlichen Herausforderungen in unterschiedlichen Einsatzszenarien. Dein Beruf als Transportflugzeugpilotin bzw. Transportflugzeugpilot bietet eine spannende Karriere mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und erfordert Engagement, Disziplin und die Bereitschaft, dich ständig weiterzuentwickeln, um den Herausforderungen des Berufs gerecht zu werden.

Ausbildung als Transportflugzeugpilot/-in

Die Ausbildung zum Transportflugzeugpiloten bzw. zur Transportflugzeugpilotin erfolgt in der Offizierslaufbahn und erstreckt sich über einen mehrjährigen Zeitraum. Transportflugzeugpiloten müssen eine umfangreiche Flugausbildung durchlaufen und eine hohe Kompetenz im Umgang mit den spezifischen Flugzeugtypen der Bundeswehr entwickeln. Sie müssen über ausgezeichnete fliegerische Fähigkeiten verfügen, um Start- und Landemanöver durchzuführen und sicher durch verschiedene Flugbedingungen zu navigieren. Zusätzlich zu den fliegerischen Fähigkeiten müssen Transportflugzeugpiloten auch in der Lage sein, im Team zu arbeiten, komplexe logistische Aufgaben zu bewältigen und in herausfordernden Situationen kluge Entscheidungen zu treffen. Während dieser Ausbildungszeit nimmst du an verschiedenen Übungen teil und erlernst das Fliegen in einem Simulator.

Aufgaben als Pilot/-in für Transportflugzeuge

Als Pilotin bzw. Pilot eines Transportflugzeugs wie der C-130J, des A400M, des Seefernaufklärers P-3C Orion oder der P-8A Poseidon bist du für die Bewältigung fliegerischer Aufgaben und Einsätze höchster Schwierigkeit verantwortlich. Folgende Aufgaben gehören u. a. zu deinem Tätigkeitsbereich:

  • Du sammelst umfangreiche Informationen zur Einsatzlage, zum Flugwetter, zur Flugsicherung, zur Bedrohungssituation und zu eventuellen Besonderheiten im Einsatz.
  • Du planst gewissenhaft die Flugstrecke und bereitest das benötigte Kartenmaterial anhand elektronischer Hilfsmittel vor.
  • Du führst eine gründliche Vorflugbesprechung mit deiner Besatzung durch, um alle relevanten Aspekte zu klären.
  • Du ermittelst präzise Flugleistungsdaten für Start, Steigflug, Reiseflug und Landung, inklusive der Planung von Ausweichflugplätzen.
  • Du überprüfst eingehend dein Transportflugzeug, inklusive aller Systeme, und beurteilst die Einsatzfähigkeit deiner Besatzung.
  • Du lenkst die C-130J oder den A400M gemäß gültiger Vorschriften, Anweisungen und Befehlen.
  • Du achtest sorgfältig darauf, dass der geplante Flugweg und die vorgeschriebenen fliegerischen Verfahren sowohl im Einsatz als auch bei Übungen eingehalten werden.
  • Du führst deine Flüge souverän und professionell bei Tag und Nacht durch, sowohl im In- als auch im Ausland.
  • Du bist verantwortlich für den sicheren Transport von Fracht und Passagieren in alle Übungs- und Einsatzgebiete der Bundeswehr.
  • Du bist auch für medizinische Evakuierungen von Patienten aus Einsatzgebieten mit spezieller Ausrüstung zuständig und gewährleistest dabei höchste Sorgfalt und Präzision.

Voraussetzungen und Bewerbung

Um eine Karriere als Transportflugzeugpilot bzw. Transportflugzeugpilotin bei der Bundeswehr anzustreben und dich für die Laufbahn der Offiziere zu bewerben, sind bestimmte Voraussetzungen erforderlich, die du erfüllen und mitbringen musst:

  • Mindestens 17 Jahre alt
  • Mindestens die mittlere Reife
  • Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Bereitschaft, bundesweit versetzt zu lassen
  • Bereitschaft, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen
  • Als Soldatin bzw. Soldat auf Zeit beträgt deine Dienstzeit in dieser Laufbahn 16 Jahre

Erfüllst du all diese Voraussetzungen und reichst deine Bewerbung ein, durchläufst du zunächst das Auswahlverfahren für Offizieranwärter/-innen am Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr in Köln. Denn Pilot bzw. Pilotin bei der Bundeswehr kann nur werden, wer alle Pflichten und Aufgaben eines Offiziers vorbildlich wahrnimmt und zusätzlich zur Luftfahrzeugführerin oder zum Luftfahrzeugführer geeignet ist. 

Bitte warten ...

Der Einstellungstest für den fliegerischen Dienst

Der Einstellungstest für die Ausbildung zum Transportflugzeugpilot bei der Bundeswehr erfolgt in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Um als Transportflugzeugpilot bzw. Transportflugzeugpilotin eingestellt zu werden, müssen Bewerberinnen und Bewerber erfolgreich drei Phasen im Auswahlverfahren durchlaufen. In der ersten Phase steht der Einstellungstest für Offiziersanwärterinnen und Offiziersanwärter an. Das Auswahlverfahren setzt sich in der zweiten Phase fort, die im Zentrum für Luft- und Raumfahrtmedizin in Fürstenfeldbruck stattfindet. Hier erwarten die Bewerberinnen und Bewerber psychologische und medizinische Tests. In der letzten und dritten Phase werden die fliegerischen Fähigkeiten der Bewerberinnen und Bewerber anhand von Trainingsflügen am Flugsimulator überprüft.

Tipps und Empfehlungen

  • Setze dich mit den beruflichen Zielen bei der Bundeswehr auseinander und mache deine Schwächen und Stärken aus.
  • Stelle sicher, dass du körperlich fit bist, da die Bundeswehr auch eine medizinische Untersuchung durchführt. Eine gute körperliche Verfassung ist für die Pilotenausbildung von großer Bedeutung.
  • Das Auswahlverfahren umfasst kognitive Herausforderungen wie Matheaufgaben, räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken. Übe diese Fähigkeiten, um deine geistigen Fähigkeiten zu schärfen.
  • Sammle, wenn möglich, Erfahrungen im Bereich der Luftfahrt oder des Fliegens. Dies kann dir ein besseres Verständnis für die Anforderungen des Berufs geben.
  • Bereite dich auch mental auf den Pilotentest vor, indem du mit Stressbewältigungstechniken und mentaler Stärke arbeitest. Eine positive Einstellung und Selbstvertrauen können sich positiv auf deine Leistung auswirken. („Neuronation“, „Gehirnjogging“)
  • Für eine optimale Vorbereitung empfehlen sich die Online-Testtrainer für das schriftliche, psychologische und fliegerische Auswahlverfahren.

Wie viel verdient ein Transportflugzeugpilot?

Das Gehalt eines Piloten bei der Bundeswehr ist abhängig vom Dienstgrad. Die Flieger haben üblicherweise den Rang eines Hauptmanns (Besoldungsgruppe A11 / A12), eines Majors (Besoldungsgruppe A13) oder eines Oberstleutnants (Besoldungsgruppe A14 / A15). Die Besoldung steigt je nach Dienstdauer und umfasst insgesamt acht Stufen. Somit kann das Bruttogrundgehalt eines Transportflugzeugpiloten monatlich zwischen 3.652,61 Euro (Besoldungsgruppe A11, Stufe 1) und 7.251,40 Euro (Besoldungsgruppe A15, Stufe 8) liegen. Um in Stufe 8 aufzusteigen, ist eine Dienstzeit von 23 Jahren erforderlich.

Das Nettogehalt für Bundeswehrpiloten liegt zwischen 2.045 Euro und 3.385 Euro. Zusätzlich zum Grundgehalt aus der Besoldungstabelle können weitere Zulagen, beispielsweise für Kinder oder die Übernahme bestimmter Ämter, hinzukommen. Soldaten und Soldatinnen im Auslandseinsatz erhalten den sogenannten „Auslandsverwendungszuschlag“, der aktuell in der höchsten Stufe bei 145 Euro pro Tag liegt. Piloten und Pilotinnen verdienen daher angemessen bei der Bundeswehr, müssen jedoch auch eine anspruchsvolle Ausbildung absolvieren und regelmäßige Fitnesschecks durchlaufen, bei denen ihre Flugtauglichkeit überprüft wird.

Fandest du diesen Beitrag hilfreich?
12 Bewertungen
[Sterne: 4.8 von 5]

stock.adobe.com/Fraitag.de

Testvorbereitung

Du möchtest dich gezielt auf das Auswahlverfahren bei der Bundeswehr vorbereiten? Dann schau dir doch mal unsere Testtrainer für Ausbildung, Studium und Laufbahn an. Dort kannst du aus verschiedenen Übungspaketen wählen, um dich optimal auf deinen Einstellungstest bei der Bundeswehr vorzubereiten.